Förderstraße


Die heutige "Förderstraße" erhielt 1930 ihren Namen. Die Benennung bezieht sich auf das Zu-Tage-Bringen von Bodenschätzen, das "Fördern", hier das Fördern der Kohle auf der benachbarten Zeche Emscher.
1873 begann der Kölner Bergwerksverein den Schacht Emscher, auch "Schacht im Walde" genannt, abzuteufen. Mit der Förderung begann man in dem späteren Materialförderschacht im Jahre 1877.
1903 wurde der dritte, spätere Zentralschacht Emscher begonnen und nach dem Generaldirektor, dem Geh. Bergrat Emil Krabler (siehe Krablerstr.), Schacht Emil genannt.