Hülsenbruchstraße


Die "Hülsenbruchstraße" hieß von 1896 bis 1898 "Paradiesstraße".
Ihren jetzigen Namen bekam sie durch einen Hülsenbruch, der sich zu beiden Seiten der Straße entlangzog. Dies war ein mit Stechpalmen (Hülsen) bewachsenes Sumpfland (Bruch).
Der Hülsenbruch war ein Gemeinschaftsgrundstück, welches aus 51 Äckern und Wiesen in den Gemarkungen Altenessen und Vogelheim bestand und von seinen 18 Besitzern abwechselnd jeweils drei Jahre lang genutzt wurde.